PRESERVED // Altland – Neuland [Gemüseschießen]

Swaantje Güntzel & Jan Philip Scheibe

 

Foto: Ralf Emmerich

 


Herzlich willkommen zur virtuellen Eröffnung!

Kurzfilm über die Performance „Gemüseschießen“

20.05.2020 | All die Vorbereitungen der letzten Wochen ­­– vom Umpflügen des Bodens über den Bau einer Gartenlaube bis hin zum Befüllen von hundert bunten Luftballons mit Samen – haben auf dieses Ereignis hingeführt: die Eröffnung des Projekts PRESERVED // Altland – Neuland [Gemüseschießen] von und mit dem Künstlerduo Scheibe & Güntzel.

Die Performance „Gemüseschießen“ als Auftakt am Schloss Senden verwandelt den zuvor angelegten Acker endgültig in ein Gemüsebeet. Wie genau? Das können Sie in dem Kurzfilm sehen, den die Hamburger von 18frames gedreht haben. Neben den Künstlern sind auch die beiden Musiker Anja Kreysing (Akkordeon) und Helmut Buntjer (Posaune) sowie Christine Peters von der Kunststiftung NRW und Martina Fleßner vom Verein Schloss Senden e.V. mit von der Partie.

Im Laufe des Jahres werden wir – sobald wie möglich – die PRESERVED-Veranstaltungen wieder mit Publikum durchführen. Auch der Garten wird dann zur Besichtigung geöffnet. Entsprechende Ankündigungen finden Sie an dieser Stelle. Doch nun erstmal viel Spaß mit dem Film!

Lesen Sie Hintergrundinformationen zum Projekt PRESERVED

 


Es tut sich etwas auf dem Acker

Gartenkunstprojekt „PRESERVED“ nimmt Gestalt an

06.05.2020 | Spaziergängern ist längst aufgefallen, dass sich etwas tut auf der ehemaligen Pferdewiese vor dem Schloss. Hier, wo sich seit dem 18. Jahrhundert ein barocker Nutzgarten befand, wird seit einigen Tagen wieder fleißig gepflügt, gegraben und konstruiert.

Das Künstlerduo Scheibe & Güntzel hat mit den Vorbereitungen zu seinem Projekt „PRESERVED // Altland – Neuland [Gemüseschießen]“ begonnen, das in diesem Jahr am Schloss Senden sowie an den beiden Kooperationsorten Biologisches Zentrum Kreis Coesfeld und Kreislehrgarten Steinfurt stattfindet. Derzeit ist aufgrund der coronabedingten Einschränkungen zwar noch unklar, ab wann wieder Veranstaltungen mit Publikum stattfinden können. Doch davon unbeeindruckt werden Teile des Projekts kurzerhand ins Internet verlegt. So wird an dieser Stelle in Kürze ein Kurzfilm über die Eröffnungsperformance „Gemüseschießen“ zu sehen sein.

Damit diese stattfinden kann, muss aber zunächst das Ackerland vorbereitet werden. Als erstes kamen Bodenfräse und Kreiselegge zum Einsatz, um die Grasnarbe zu entfernen und den Untergrund aufzulockern. Anschließend hegten die beiden Künstler die Beetflächen mit leeren Glasflaschen ein, wobei sie auf eine alte westfälische Bauerngarten-Tradition zurückgriffen. Jüngst wurde die zentral gelegene Gartenlaube errichtet und feierlich eingeweiht. In den nächsten Wochen wird sie von Hopfen und Prunkwinde überrankt.

Hier einige Eindrücke von den Vorbereitungen:

 


Ein Jahr voller Kunst im Schlosspark

Vorbereitungen für das Projekt „PRESERVED“ sind angelaufen

17.04.2020 | Im Schlosspark gehen derzeit merkwürdige Dinge vor sich. Jüngst liefen Mitarbeiter der LWL-Archäologie mit einem Bodenradargerät die Rasenflächen ab, um nach archäologischen Überresten im Untergrund zu fahnden. Anschließend wurden im Bereich der ehemaligen Pferdewiese östlich der Zufahrtsallee zwei rechteckige Flächen mit einer Bodenfräse bearbeitet. Soll hier etwa ein Acker entstehen? Schließlich konnte man ein vornehm gekleidetes Paar mit einem großen Strauß bunter Luftballons in der Hand durch den Park spazieren sehen.

All das sind Vorzeichen für ein großes Kunstprojekt, das in diesem Jahr im Schlosspark stattfinden wird. Hinter dem Titel „PRESERVED // Altland – Neuland [Gemüseschießen]“ stehen die beiden Künstler Swaantje Güntzel und Jan Philip Scheibe, die in kreativer Weise der Frage nachgehen, wie sich die Landschaft Westfalens durch die Auswirkungen des Klimawandels verändert.

Als Hauptspielort dient ihnen dazu die vordere Wiese am Schloss, die seit dem 18. Jahrhundert als Obst- und Gemüsegarten genutzt wurde. Einen Teil dieses historischen Barockgartens wird das Künstlerpaar reaktivieren und mit neuem Leben füllen. Es entsteht ein besonderer Ort, an dem nicht nur Pflanzen gedeihen, sondern der mit seiner Laube und seinen Sitzbänken auch Menschen zum Verweilen einlädt.

Richtig los geht es im Mai mit dem titelgebenden „Gemüseschießen“ – eine Performance, die die beiden Künstler extra für den Sendener Schlossgarten entwickelt haben. Aufgrund der gegenwärtig herrschenden Ausgangsbeschränkungen wird dieser Auftakt anders als geplant ohne Publikum stattfinden. Stattdessen wird ein Filmteam das Geschehen vor Ort einfangen und einen Kurzfilm produzieren, der demnächst an dieser Stelle veröffentlicht wird. Auf diese Weise kann das Publikum virtuell an der Eröffnungsperfomance teilnehmen.

Neben Schloss Senden werden auch das Biologische Zentrum Kreis Coesfeld und der Kreislehrgarten Steinfurt als Kooperationspartner Teil des Projekts sein. An allen drei Spielorten sollen im Laufe des Jahres verschiedene Koch-Aktionen, Lesungen und Performances stattfinden. Wir hoffen, dass sich die Ausgangsbeschränkungen bis dahin weiter lockern werden, sodass alle Kulturinteressierten und Naturfreunde dann in den Genuss dieses besonderen Gartenkunst-Projekts kommen können. Zusätzlich sind weitere virtuelle Angebote in Planung.

So oder so werden wir alle wichtigen Fortschritte und aktuelle Informationen zu „PRESERVED“ stets auf unserer Webseite veröffentlichen. Alles zum Kunstprojekt finden Sie auch gebündelt an dieser Stelle. Wenn Sie die Künstler ganz nah bei ihrer Projektarbeit begleiten wollen, abonnieren Sie zudem die Facebook-Seite des Projekts.


Künstler Scheibe & Güntzel:
https://www.facebook.com/preserved11/
https://www.swaantje-güntzel.de
https://www.jan-philip-scheibe.de
Instagram: preserved_scheibe.guentzel


Veranstalter
:                         Kooperationspartner:

 

 

 

Förderer: